All the leaves are… – Colourful ♥

So ihr lieben Laub-Raschler,

es hat nun wahrlich lange gedauert, bis ich mich wieder einmal zu Wort melde. Passend zum Herbst, habe ich doch direkt eine Erkältung abgegriffen. Neben Studienkram, Nebenjob und diversen anderen Problemen hat sich mein Immunsystem bei dem ganzen Stress wohl ausgeklinkt. Ich werde wenn es mir wieder besser geht, eine Detox-Woche einplanen, danach fühlte ich mich bis jetzt immer recht aufgefrischt. Dazu dann aber mehr, wenn es soweit ist ;)

Nunja. Zumindest konnte ich das letzte Wochenende noch die schöne Herbstsonne bei meiner Freundin zu Hause in Jena genießen. War das Wetter bei auch auch so umwerfend? Ich liebe es ja, wenn die Sonne auf die bunten Blätter der Bäume scheint, im Wald die Strahlen durch die Blätter-/Nadeldecke brechen… Hach ♥

Wald515

Wir haben bei unserem „Fotoausflug“ auch tatsächlich einen Steinpilz gefunden. Einen für uns beide :) Nächstes Jahr ist unbedingt ein richtiger Pilzsammelausflug eingeplant!

Hier ein paar herbstliche Impressionen:

Gras

 

Netz

 

Pilzfliege

 

Ende

Nach der ganzen frischen Luft, hatten wir uns dann ein leckeres Abendessen verdient. Es gab zur Jahreszeit passend ein Rote-Beete-Süppchen mit einem großen Teller Maronen und Pfifferlingen PLUS einem halben Steinpilz. Hehe. Ich hatte zum ersten Mal Maronen gegessen – gar nicht so schlecht, aber etwas glitschig .__. Wie verhindert ihr, dass eure Pilze schlabberig werden?

Mampf

Anschließend haben wir unsere Fotos begutachtet. Hobbyfotografen unter euch aufgemerkt – Was ist euer Geheimnis für die „most-amazing-Herbstbilder“? Ich habe mich ja geärgert, dass ich am Anfang vergaß die Auto-ISO auszuschalten. Da hat sich meine Kamera etwas schwergetan mit den Lichtverhältnissen im Wald und die Bilder waren etwas verrauscht. Zieht ihr mit Stativ los? Ich hatte gerade bei den Nahaufnahmen das Gefühl bei meiner manchmal etwas zitterigen Hand, dass das eine super Sache gewesen wäre. Leider habe ich noch keins – also Tipps sind gerne willkommen – her damit ;) Haha. Ihr seht an meinem Fragenkatalog, ich habe noch so einiges zu lernen :)

Lamelle

(…und auch bei ein paar Bildern oben hat mir dieses online-Bearbeitungsprogramm die Farben verzerrt O.o Mit GIMP mache ich nicht so gerne Schriften – was nutzt ihr fleißgen Knipserinen und Knipser?)

Momentan ist in der Bloggerwelt hier ja auch einiges an Events zugange. Carola von twoodledrum hat hier einige zusammengesammelt. Mal sehen, ob ich es noch rechtzeitig schaffe mir etwas für das Halloween- und Herbsthunger-Event auszudenken ;)

Und weil ich Überraschungen liebe und selbst gerne Überraschungen bereite, habe ich mich bei ihr direkt beim Adventskalender-Wichteln eintragen lassen *__* Bis Samstag könnt ihr euch noch anmelden. Hier einmal die Werbung dafür:

wichtellogo

Auch toll und durch Carolas Seite darauf aufmerksam geworden: Der Vegan Package Swap. Ich bin schon soooo gespannt. Die nächsten Monate werden der Hammer *__* SO viele Überraschungen *kicher*. Ich fühle mich jetzt schon wie im veganen Kunterbunt-Schlaraffenland. Und das nicht nur auf Essen bezogen. Gibt es ein Allerlei-Dinge-Schlaraffenland? O.o Ich merke gerade wie toll das ist, wenn man durch diese ganze Bloggerei auf so viele Ideen gestoßen wird :)

Ihr seht, da habe ich mir auch so einiges vorgenommen. Mal sehen, wie ich das unterbringe. Was habt ihr so für den restlichen Monat auf eurer To-do-Liste?

Ich setze mir jetzt noch eine Kanne dieses wunderbar köstlichen Rose-Hibiskus Tees auf, der in meinem Teesortiment der Buddha-Box gestern auftauchte. Und iiihhhr, dürft ALLE meine Fragen beantworten. Haha ♥

*Schlürf* und bis bald :*


House M.D. – Vicodin-Hideaway

Einen wunderschönen Sonntag-Abend ihr Lieben, ich hoffe ihr habt ein paar Kühlpacken dabei. Ich habe mich heute ein wenig ungeschickt gegenüber dem Backofen angestellt. Nach ein paar Brandstellen an Armen und Händen präsentiere ich aber nun meinen späten Beitrag zum Blogevent der lieben Juli von foodsandeverything.

banner-gewinnspiel_1

Dieses Blogevent findet zu Ehren des 1. Bloggeburtstages von foodsandeverything statt – hiermit also nochmal nachträglich „Alles Gute!“ oder vielmehr „Vielen Dank!“. Vielen Dank vor allem für die wunderschönen kreativen Fotos, die die Lust aufs vegane Kochen und Backen immer wieder neu entfachen, für die superleckeren schmackofatzigen Rezepte, die oft so idiotensicher und einfach nachzumachen sind und für die vielen veganen Restaurantbeurteilungen in all den vielen Städten (ich habe ja so von deiner Prag-Strecke profitiert <3). Nicht zuletzt hat mir dieser Blog auch Lust gemacht mich selbst am bloggen zu versuchen.

Also: Here’s to Juli and many years of blogging to come!

Mein Beitrag, wie kann es anders sein, MUSS einfach (auch studienbedingt) einer Arzt-Serie zugehörig sein! Und die liebste meiner TV-Serien ist nun zwar leider seit letztem Jahr beendet, aber die DVDs des medizinischen „Sherlock Holmes & Watson – Couples“ schlummern glücklicherweise in meinem Regal. Die Rede ist von Dr. House bzw. House M.D.

house_md_ver7_xlg

Quelle

Ich glaube ich muss nicht viel darüber sagen, wie genial und witzig vor allem die Dialoge zwischen House und Wilson sind. Es gibt jedes Mal einen spannenden Fall und auch die Entwicklung der einzelnen Figuren über die Staffeln hinweg ist sehenswert. Das neben seiner charakteristischen Art mit Menschen umzugehen bekannteste Merkmal von Dr. House ist wohl seine Schmerzproblematik am Bein, welche letztendlich zu seiner Abhängigkeit von dem Medikament Vicodin führt. Um für diese Serie also Cupcakes zu backen, war es essentiell sie mit Vicodin zu füllen. Ich sah House schon vor mir in seiner Küche, wie er eine Pampe anrührte, seine Tabletten hineinwarf um sie unauffällig konsumieren zu können, und am Ende einfach eine Zutat nach der anderen dazustreute um vom Geschmack der Tabletten abzulenken. Hehe. :)

Letztendlich ist es nichts anderes was zu meinen Vicodin-Hideaway-Cupcakes geführt hat – nur, dass sie am Ende auch noch schmecken und hübsch aussehen sollten. Natürlich habe ich keine echten Tabletten hineingepackt – als Ersatz dienten die kleinen roten Azukibohnen.

Pills

Und hier nun das Ergebnis meines Sonntagsexperiments:

Housegroß

Dr. Houses Vicodin-Hideaway-Cupcakes

Für den Teig:

1/2 Cup Azukibohnen (geht bestimmt auch mit anderen Bohnen)

1 Cup Soja-Milch
1 TL Apfelessig

1/3 Cup Pflanzenöl
3/4 Cup Zucker
1 zerdrückte reife Banane
2 TL Vanilleextrakt
1/4 TL Caramelsirup
1/2 TL Salz

1 1/4 Cup Mehl
2 EL Stärke
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Backnatron
1 TL Zimt
1/2 TL Muskatnuss

1. Die Azukibohnen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag dann für 50 Minuten kochen, bis sie bissfest und noch nicht matschig bzw. zu weich sind.
2. Die Sojamilch mit dem Apfelessig verrühren und zur Seite stellen bis sie etwas angedickt ist (vegane Buttermilch also).
3. Währendessen Öl, Zucker, Banane und Vanilleextrakt, Caramelsirup und Salz verrühren. Anschließend die Sojamilch hinzufügen.
4. Danach die trockenen Zutaten hinzugeben: Mehl, Stärke, Backpulver, Backnatron, Zimt und Muskatnuss.
5. Nun nur noch die Azukibohnen unterheben und schon ist der Teig fertig. Er wird jetzt auf die Cupcake-Förmchen verteilt (bei mir sind es 16 Stück geworden) und bei 180 Grad zirka 20 Minuten gebacken. Macht einfach die Zahnstocher-Probe ;)

Während die Cupcakes backen, könnt ihr schon die Buttercreme vorbereiten.

Buttercreme:

1 Pckg. Vanillepuddingpulver
400 ml Hafer-Chai-Milch
1 EL Zucker (wer es süßer mag, nimmt einfach 2 EL)
125 g Bio-Palm Palmfett (oder Kokosfett)
1 Prise Salz

1. Vanillepuddingpulver mit Hafer-Chai und Zucker verquirlen. Wenn keine Klümpchen mehr in der Flüssigkeit sind, ab auf den Herd damit und aufkochen lassen. Dabei Rühren nicht vergessen, ihr wisst schon – anbrennen und so ;) Anschließend Folie drauf und kaltstellen.
2. Das Palmfett in möglichst kleinen Stückchen schon einmal in einer Schüssel bei Zimmertemperatur etwas weicher werden lassen.
3. Wenn beides ungefähr die gleiche Temperatur hat, zusammenmixen bis es cremig ist und die Prise Salz hinzufügen. In einen Spritzbeutel füllen und nochmals kalt stellen, bis es sich gut spritzen lässt.

Wenn die Cupcakes mit der Buttercreme dekoriert sind, dann kann man das ganze noch mit einer Kirschsoße toppen. Dafür einfach etwas Kirschsaft mit Stärke andicken.

HouseNah

 

 

So und jetzt gönne ich mir noch einen leckeren Abendkaffee, weil ich die ganzen eingematschten Schüsseln und Töpfe so fein abgewaschen habe.


Lernmampf-Wednesday in vegan

Ooohhh lieber Vegan Wednesday, wie danke ich dir für deine Existenz. Wenn ich rückblickend nach gestern schaue, hätte das ein ganz böser Lern-Fraß-Mittwoch werden können.

Aber von vorne:

wednesdayfinalrundmittransklein

Heute zeige ich euch meinen 2. Vegan Wednesday. Es sammelt diesmal Cara – vielen Dank schonmal dafür :)

vw60_früh

Los ging es mit einem Soja-Cappucino to go von meinem Gießener Kaffee-Favoriten Coffee Bay. Und damit nicht so viel Pappe im Müll landet habe ich meinen KeepCup mitgebracht <3 Da schmeckt es doch gleich doppelt so gut ;)

Als es dann schon 14 Uhr war, gab es dann auch endlich „richtiges“ Frühstück als wäre Kaffee kein richtiges Frühstück, tz! Diesmal gab es die volle Ladung Schokolade mit Erdnuss:

vw60_frühstück1

vw60_frühstück2

Ein Dinkelbrot mit der zum Sterben guten Oreo-Cookie-Butter nach dem Rezept von Juli von foodsandeverything. Ein zweites Dinkelbrot mit Erdnussbutter und Waldfruchtmarmelade. Drei übrig gebliebene Mini-Schoko-Kirsch-Muffins von meinem Praktikumsabschiedsblech stibitzt.

Die volle Ladung Schokolade deshalb, weil während ich zwischen meinen Büchern saß und lernte irgendwie ja, hüstel, wie ist das nur passiert??? die restliche Oreo-Cookie-Butter verschwand und dasselbe mit der restlichen Schokoganache vom Backen passierte. Ähm. Ja.

Damit ich mich hier nicht wegen meines superungesunden Lernfutters schämen muss, entschied ich mich abends dann dazu doch etwas „Ordentliches“ zu kochen. Fast wäre das geistige Bild von einer großen Portion Pommes auf meinem Abendbrotteller Realität geworden. Lern-Food-Craving. Aber NEIN, stattdessen gab es Vollkornspirelli mit Avocado-Kirschtomaten-Pampe. Lecker, gesund und deshalb bedankt sich mein Kalorienkonto jetzt mal beim Vegan Wednesday ;) Dazu eine Tasse Grüner Tee Jasmin mit Ingwer, aber ich habe sie lieber über meinen Teppich gegossen O.o

vw60_abendmampf

Für alle, die das nachkochen wollen (und weil es so lecker ist):

Nudeln mit Avocado-Kirschtomaten-Pampe

1 reife Avocado
Knoblauch (ich liebe Knoblauch, also bei mir 3 Zehen, für dezenteren Knobi-Geschmack nur eine verwenden)
2-3 EL Sojajoghurt
1/2 ausgepresste Zitrone
250g Kirschtomaten
1 Zwiebel

1. Nudeln zum Kochen bringen.
2. Währenddessen Avocado mit Gabel in einer Schüssel zerdrücken, Knoblauch kleinschneiden und mit Joghurt und Zitrone vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Wenn die Nudeln fast durch sind, die kleingeschnittene Zwiebel in einer Pfanne anbraten und die in Hälften geschnittenen Kirschtomaten kurz mit anbraten.
4. Auf dem Teller dann Nudeln, Kirschtomaten und Avocadopampe vermengen.
5. Reinschaufeln in die Mampfluke.

vw60_snack

Zum feierlichen Abschluss eine meeegaleckere neu entdeckte Knabberkleinigkeit. Tyrrels Veg Crisps. Da sind Möhren-, Rote-Beete- und Pastinakenchips drin. Oh wie ist das gut. Knusper.

Und heute nun, da die Klausur überstanden ist, werde ich jetzt erstmal bei den letzten Folgen Dexter gemütlich einen Kaffee schlürfen und entspannen.


Chocolate on a rainy Saturday <3

Ich melde mich zurück aus dem Wochenende. Seit Mittwoch ist nun schon wieder ein bisschen Zeit vergangen. Manch einer von euch kann auf ein langes freies Wochenende zurückblicken samt Feiertag und ausschlafen *__* Ich für meinen Teil habe momentan das Gefühl der Tag müsse 10 Stunden mehr haben, so viel gibt es zu tun… ;)

Darum jetzt zusammengefasst ein Abriss des Wochenendes im Schnelldurchlauf:

Da mein Herzallerliebster seit neuestem in 1-Stunden-Distanz zu München wohnt, habe ich ihm dieses Wochenende einen Besuch abgestattet. Angeregt von den veganen Oktoberfesttipps durch Claudis Blog „Claudi goes vegan“ dachte sich mein übermütiges Köpfchen, dass ich da unbedingt hinmüsse, bin ich schon in der Nähe. Wohlgemerkt habe ich sonst mit Dirndl, Bier und bayrischer Fest-Musik nicht wirklich viel am Hut. Nachdem wir uns erst einmal im Regen zurechtgefunden hatten, fanden wir nach einiger Suche auch das „Käsespätzle-Zelt“. Anstehen war angesagt, aber was tut man nicht alles für ein lecker Essen. v.v Zum Glück konnten wir uns mit den empfohlenen gebrannten Mandeln ein wenig die Wartezeit versüßen. Als es dann endlich ins Zelt hineinging, war ich so überfordert, Hilfe, das ist nicht meine Musik und ich will doch nur in Ruhe essen…. AAAHHHHH! Warum sind hier so viele bedirndelte und belederhoste laute Leute??? dass ich mich schleunigst wieder aus dem Zelt hinausmachte. Ok. Was ich mir dabei gedacht habe, bleibt herauszufinden ;)

Zumindest fanden wir den Ofenkartoffelstand mit leckerer Schnittlauch-Soja-Joghurt-Soße. Yammi!

So gestärkt konnten wir dann doch noch den Elan aufbringen ein paar meiner zuvor für München herausgesuchten veganen Adressen anzusteuern:

Der Veganz in der Baldestraße war nicht auffindbar. Das hätte ich natürlich auch wissen können. Wenn man lesen kann, sieht man auf der Homepage, dass dieser erst im November eröffnet. Naja. Ich weiß schon wo :P

Zum Glück fand sich in der selben Straße noch das kleine süße „Dear Goods“. Ein Lädchen, welches vegane, faire und umweltfreundliche Kleidung, Schuhe und Accessoires anbietet. Da wir etwas in Zeitnot waren (meine Liste bestand aus Anlaufstellen, welche 16 Uhr schließen), schauten wir kurz durch die Tür und ins Schaufenster mit dem festen Vorsatz doch bald noch einmal in Ruhe herzukommen.

Stattdessen ein kurzer Endspurt zum Radix-Versand-Shop in der Thalkirchner Straße. Gerade eine viertel Stunde vor Ladenschluss schneiten wir noch hinein. Was für eine Schlaraffenland für vegane Schleckermäulchen *__* Mein Einkaufskorb war gar nicht groß genug für die ganzen Dinge die ich in Blitzschnelle hineinwarf. Leider sind die veganen „Spezialprodukte“ immer recht teuer, aber ich habe die Gelegenheit genutzt Dinge zu kaufen, die ich sonst nur im Internet bekomme. Den Tofutti Cream Cheese wollte ich schon seit längerem ausprobieren. Ich berichte mal darüber, wenn er zum Einsatz kommt. Vom „Heirler wie Frischkäse“, war ich ja alles andere als begeistert. Für mich ist das eher eine feste Tofupampe O.o Soyananda Frischkäse Kräuter-Knoblauch hingegen ist sehr lecker – allerdings habe ich da die Natur-Variante noch nicht probiert. Ich suche nämlich noch nach einer Zutat für ein leckeres cream-cheese-topping für meine Cupcakes ;)

Und habt ihr schonmal den Chäs von No Muh probiert? Mir war der bis jetzt zu teuer, aber vielleicht lohnt es sich ja mal zu einem besonderen Anlass? ;)

Weiterhin fanden verschiedene Shake-Varianten von Joya ihren Weg in meinen Einkaufskorb. Diese hatte ich schon einmal in Prag gekauft und als superlecker befunden. Der Schoko-Shake ist soooooo schokoladig *hineinleg*

Neben einigen (ok, ich gebs zu: neben fast allen verfügbaren und meinem Geschmack entsprechenden) rohköstlichen Riegeln war das Highlight ein kleines Kästchen, welches bis jetzt von mir nur wie auf Watte gebettet von A nach B transportiert wurde und nun als Heiligtum in meinem Kühlschrank weilt: Booja-Booja Trüffelchen. Ohhhh, wie liebe ich Trüffel *__* Da schmerzt mein Herzchen ja doch manchmal ein bisschen, wenn ich die in einer Auslage liegen sehe und daran denke wie lecker das ist. Ich hoffe, dass die tierlieben Booja-Boojas so lecker sind, wie ich es mir vorstelle. Dann würde ich innerlich nur noch kichern, wenn an Schokoladenauslagen vorbeigehe :)

Und wo wir doch nun bei meiner Schokoladensucht angekommen sind: Eine weitere Empfehlung in München, besonders an einem so regnerischen Tag, wie es diesmal der Fall war:

Princess

innen

 

Princess Chocolate in der Haimhauserstraße. Eine süße kleine Chocolaterie die auch Workshops anbietet, Torten anfertigt etc. Wir konnten uns gar nicht entscheiden zwischen so vielen Törtchen, Tartes und Cupcakes. Letzendlich kam für mich ein Stück Espresso-Walnuss-Kuchen und bei meinem Liebsten ein Stück Blutorangen-Torte auf den Teller. Dazu ein Soja-Cappucino bzw. eine heiße Schokolade und auf ans Fenster gesetzt und im Warmen den Regen draußen prasseln sehen. So könnte es doch immer sein *__* Zum Mitnehmen schnappten wir uns dann noch ein Himbeer- und ein Cashew-Zimt-Desserttörtchen.

Espressokuchen

Blutorange

Da wir noch ein wenig Zeit in der Parkuhr stecken hatten, schnuppsten wir noch fix in einen Alnatura-Supermarkt – was es nicht alles in München gibt. Dort angekommen noch innerhalb von 5 Minuten Gemüse eingepackt, welches für den Sonntagsschmaus geeignet erschien – Wirsing (noch nie vorher zubereitet), Süßkartoffeln (irgendwie eine komische Wahl dazu O.o), Zwiebeln und weil ich noch nie frischen Grünkohl für meine grünen Smoothies gesehen hatte, griff ich mir spontan noch zwei Strunk davon. Im mittlerweile strömenden Regen erreichten wir dann rennend das Auto.

Der Sonntag verlief dann schon etwas entspannter. Brötchen holen,… Achja, jedes Mal wieder ein Abenteuer. Erstmal fragen, ob die Brötchen überhaupt in meinen Essensplan passen.

Wie macht ihr das immer? Ich frage ja meist direkt ob es welche ohne Milch, Eier, Butter etc. gibt, weil die Verkäuferinnen oft nichts mit „vegan“ anfangen können. Aber ehrlich gesagt reicht meine Fantasie, was man nicht alles an unveganen Dingen in Brötchen hineinpacken kann, gar nicht aus. Kennt ihr die gewitzten versteckten unveganen Zutaten? Oder fragt ihr einfach nach „vegan“? Das interessiert mich nämlich brennend :) Ich tu mich da immer ein bisschen schwer.

Überhaupt, wie macht ihr das, wenn ihr in unterwegs essen seid und Läden bzw. Restaurants nicht kennt? Ruft ihr schon im Voraus an und lasst euch was arrangieren oder durchforstet ihr wie ich die vorhandene Speisekarte nach potentiell veganen Gerichten und fragt nochmal nach den Zutaten die drin sein könnten?

Nachmittags machten wir einen Spaziergang durch Landshut und siehe da: die Sonne kam doch tatsächlich raus, was umso mehr Lust auf ein Eis machte ehrlich gesagt geht Eis eh immer – Sonne hin oder her. Und da kann ich direkt einen Tipp weiterreichen: Das Eiscafe GelatOK (Straßennamen leider nicht gemerkt) hat gleich mehrere vegane Eissorten. Und zwar sind nach Fragen des Eismachers alle Fruchteissorten vegan. Da gabs doch direkt eine Portion Kiwi- und Himbeereis *yummiiiiieee*

Anschließend sah ich mich vor die Herausforderung gestellt aus den doch eher in Hektik gegriffenen Zutaten mit einem ziemlich leeren Vorratsschrank (wie gesagt, mein Freund war gerade erst eingezogen) ein Gericht zuzubereiten, welches auch dem unvegetarischen Herren mundet. Es kam heraus ein Rahmwirsinggericht mit Süßkartoffelscheibchen und Räuchertofu. Zum Glück hatte ich ja am Vortag im Radix-Laden noch Soja-Sahne und Räuchertofu gehamstert. Dafür, dass ich das erste Mal überhaupt Wirsing zubereitet habe und fast kein Salz, keine Gemüsebrühe, geschweige denn Weißwein zum Ablöschen hatte, hat es im Endeffekt doch ganz lecker geschmeckt :) Vielleicht passen normale Kartoffeln ein wenig besser dazu ;)

 

Rahmwirsing2

 

So ihr Lieben, jetzt ist der Schnelldurchlauf doch etwas länger geworden. Ich hoffe, ich habe euch mit meinem Chaos jetzt nicht verschreckt. Und nun werde ich mich ins Bettchen begeben um für den morgigen Vegan Wednesday fit zu sein :)


Vegan Wednesday #59

Ooohh, es ist soweit: Mein erster Vegan Wednesday *__* So lange habe ich jetzt schon mitgelesen und die tollen Gerichte bewundert, jetzt werde ich auch einmal zeigen, was heute auf meinem Teller – oder besser gesagt in meiner Schüssel- gelandet ist.

Ich bitte die pixelige Bildqualität zu entschuldigen, leider sind es heute nur Handyfotos geworden. Ich gelobe aber beim nächsten mal einen Fotoapparat zu benutzen ;)

59VW_Frühstück

Und schon geht es los mit einem späten Frühstück, wobei es schon 14 Uhr war, als ich dazu kam >.<

Ein lecker Knusper-Crunch-Müsli mit Dinkelflakes, Banane, Zartbitterschokodrops und Hafer-Chai. Dazu heute unverzichtbar einmal Kaffee mit Sojamilchschaum und Zimt <3

56VW_Snack

Hinterher habe ich mir als Snack noch ein Stück Schokolade einverleibt. Eine superleckere Neuentdeckung: Mitzi Blue Schokolade der Sorte R.I.P (Rice in Paradise). Reisschokolade weiß und dunkel mit Physalis. Sooooo lecker! O.o

56VW_Mittag

Zum Abendbrot gab es dann eine große Portion grüne Bohnen mit Pilzen gebraten und dazu Lauchzwiebelsprossen und panierte Seitan Häppchen. Oder wie ich sie liebevoll nenne: Chiggi Nuggis <3 Komisch, dass ich sowas erst mag, seitdem ich eine vegane Variante zubereite.

56VW_Abends

Spätabendlich noch eine Portion Weintrauben mit einem Pott Zitronenwasser. Die Unmengen an weiteren Espressotassen, die ich heute in mich hineingekippt habe, verschweige ich lieber ;P

Ansonsten kann man sagen, dass heute wunderschönes Wetter war. Sonnenschein tanken. Mmmhhh…. Langsam habe ich auch den Dreh raus, wann man wo am besten seinen Soja-Cappucino im Freien trinkt, damit man zu jeder Uhrzeit die maximale Sonnendosis abbekommt.

Dann eine gute Nacht euch allen und bis ganz bald :)